Besuch in Bad Segeberg und Fahrenkrug

10.07.2010 - 8.45 Uhr - es geht los.
Kyla, Heavy und ich als Fahrer machen uns auf den Weg gen Norden.
Wir besuchen Reni und ihre Jungs und Natürlich Uli und die Kinder von Kian und Ava, die jetzt 4,5 Wochen alt sind.
Ich freue mich riesig, die Kleinen nochmal zu sehen, bevor sie in ihre neuen Familien gehen.
Alles klappt prima - fahrtechnisch gesehen, dann kommt der Anruf von Klaus - Fahrroute ändern, zwischen Hamburg und Bad Segeberg 25 km Stau. Also durch den Elbtunnel - Richtung Bad Bramstedt , dann Segeberg.
Es darf echt nicht wahr sein - ich, der weltbeste Tunnelfahrer mit Schweissperlen auf der Stirn, nicht wegen der Hitze (ein Hoch auf die Klimaanlage, die mein kleines Auto besitzt) - nein der Tunnel macht mir echt zu schaffen. Aber es bleibt keine andere Wahl - nicht Nachdenken, einfach durch. Oh man, geschafft - es ging zwar langsam durch den Tunnel, aber kein Stillstand - gott sei Dank.
Schwupdiewupp war ich dann auch schon in Segeberg - 4 Std. Fahrzeit statt 3,5 Std., damit lässt sich leben :-))

Brüllende Hitze auch im Norden - wir (Reni, Eyron und Anakin, Kyla, Heavy und ich) fahren an den Segeberger See und tauchen die Hundis mal ein - tolle Bilder sind hier entstanden

11.07.2010 - Spaziergang der 4er-Gang im Segeberger Wald mit Erfrischungsbad in der Trave

Auf geht's zu Uli nach Fahrenkrug - ich bin sowas von gespannt auf die Kinder von Ava und Kian - nun schon 4,5 Wochen alt.
Ich kann kaum in Worte fassen, was ich gesehen, erlebt, gekuschelt und geknutscht habe - zauberhafte Welpis, die mein Herz einfach höher schlagen lassen - schaut einfach selbst :-))
Die neuen Besitzer, dieser tollen Mäuse können sich wirklich glücklich schätzen, sie bekommen einen erstklassigen Border Collie - einen Freund fürs Leben. Macht es gut ihr Zwerge - geniesst die letzten Wochen mit eurer Mama, Janis und Bliss und den Zweibeinern.
Ich wünsche euch ein langes, super glückliches Leben in euren neuen Familien.

Liebe Reni, liebe Uli - DANKE für dieses tolle Wochenende

Ich habe meine Mädchen wieder gut nach Hause gefahren - den Regen, Hagel und das Gewitter im Norden haben wir hinter uns gelassen und zu Hause war auch schon alles vorbei, als wir ankamen - gutes Timing, möchte ich mal sagen.